Truck Race Organisation
 

Ergebnisse 2016

1.  Hahn 408
2.  Lacko 373
3.  Reinert 221
4.  Halm 203
 5.  Kiss 194
6.  Janiec 190
7.  Lenz 121
8.  Körber 104
9.  Lohr 85
10.  Forman 76
11.  Smith 64
12.  Altenstrasser 27
13.  Kursim 27
14.  Vojtisek 23
15.  Kleinnagelvoort 22
16.  Robineau J. 13
17.  Rodrigues 11
18.  Robineau T. 7
19.  Brereton 6

+++ >>

Like Us!

logo-facebook

ETRC 2017

14/05: Red Bull Ring
28/05: Misano
02/07: Nürburgring
16/07: Slovakiaring
27/08: Hungaroring
03/09: Most
17/09: Zolder
24/09: Le Mans
08/10: Jarama

2017 French Cup

14/05: Charade
04/06: Le Castellet
25/06: Nogaro
24/09: Le Mans
15/10: Albi

BTRA 2017

26/03 Brands Hatch
23/04 Pembrey
04/06 Thruxton
02/07 Nürburgring
23/07 Donington
10/09 Snetterton
14/10 Pembrey
05/11 Brands Hatch

ETRC Calendar - Circuits

module-user-calendrier-circuits

ETRC news and pictures on truckracing.de

module-user-truckracing-de

Truckracing - TRO - Europameisterschaften im Truckracing

Ryan Smith - OXXO Drucken E-Mail

Neuer Fahrer im OXXO-RaceTruck

In der Saison 2016 nimmt ein neuer Fahrer im Cockpit des OXXO RaceTrucks Platz, der Brite Ryan Smith geht für das Team in der Britischen Meisterschaft der BTRA an den Start. Der bisherige OXXO-Pilot Norbert Kiss wird in der kommenden Saison ja bekanntlich für ein anderes Team in der FIA European Truck Racing Championship an den Start gehen. In der sehr erfolgreichen Zeit bei OXXO hat der Ungar zuletzt ja zweimal hintereinander die Meisterschaft gewonnen.

Das Hauptziel von OXXO ist nun mit dem neuen Piloten, den BTRA-Titel zu gewinnen. Doch auch der ETRC fühlt sich das Team weiterhin verpflichtet und wird alles versuchen, auch bei den Rennen der Europa-Meisterschaft dabei zu sein. Die Situation ist allerdings recht schwierig, zumal die ETRC-Saison ja schon in wenigen Wochen beginnt. Die Britische Meisterschaft hat schon an diesem Wochenende begonnen, hier wird sich dann auch zeigen, wo das Team in den verschiedenen Rennserien derzeit liegt. 

Copyright: TRO

 
Norbert Kiss mit tanpool24 Drucken E-Mail

Champion Norbert Kiss fährt 2016 tankpool24-Mercedes

Norbert Kiss wird in der kommenden Saison die Marke und auch das Rennteam wechseln. Der zweifache Meister der FIA European Truck Racing Champion aus Ungarn wird für das deutsche tankpool24-Mercedes-Team von MB-Motorsport an den Start gehen.
Kiss kam 2011, nachdem er zuvor schon recht erfolgreich im Tourenwagen-Sport unterwegs gewesen war, in die FIA ETRC. Im ungarischen MAN-OXXO-Team folgte er seinem Landsmann Zoltan Birnbauer. In den beiden letzten Jahren holte der MAN-Pilot dann erstmals die Europameistertitel nach Ungarn. In seiner Heimat hat Kiss denn auch beinahe den Status eines Popstars.

Beim tankpool24-Team wird der Champion nun Partner von André Kursim, der seit 2013 dem MB-Motorsport-Team angehört. Die gesamte Crew um Markus Bauer, eine private Mannschaft aus Truckracing-begeisterten Mercedes-Enthusiasten, erhoffen sich nun weiteren Auftrieb für das einzige Mercedes-Team in der ETRC, zumal mit Stefan Honens in dieser Saison ja auch ein ausgesprochen erfahrener und erfolgreicher RaceTruck-Konstrukteur zu MB-Motorsport gekommen ist.

Copyright: A. & W. Bartscher

 
BTRA 2016 Drucken E-Mail

Brands Hatch

BTRA 2016 - Copyright: TRO

 
FIA Drucken E-Mail

FIA - Paris 2016

The official launch event of the 2016 FIA European Truck Racing Championship took place the Thursday 17th, March in Paris.

In the presence of FIA President Jean Todt the new promoter presented their plans and news for the 2016 season.

Copyright: A. & W. Bartscher

 
Team Hahn Racing 2016 Drucken E-Mail

 

Saisonvorbereitung 2016: Team Hahn Racing und Team Reinert Adventure

Für Jochen Hahn, seine Familie und sein Team ist 2016 ein ganz besonderes Jahr, ein Jubiläumsjahr „20 Jahre Hahn Racing“. Bis zu den geplanten Feierlichkeiten hat es noch etwas Zeit, umso mehr konzentriert man sich in den Hahnschen Werkstätten in Egenhausen, nur wenige Kilometer vom Heimatort Altensteig entfernt, derzeit darauf, die RaceTrucks fertig zu bauen, beziehungsweise ihnen den letzten Schliff zu geben. Jochens eigener MAN-Racer ist eigentlich ja schon fertig, war er doch schon im neuen Design Ende Januar der Eyecatcher auf der Spielwarenmesse in Nürnberg. Aber der RaceTruck von René Reinert, mit dem Hahn in der vergangenen Saison den dritten Platz in der Teammeisterschaft gewann, steht noch in Einzelteilen in den Hallen, und nicht zuletzt gibt es bei Hahn Racing ja schon fast traditionell einen dritten RaceTrucks, der für PR- und Messe-Auftritte vorgesehen ist.

Der letztjährige, mit dem Steffi Halm in der zweiten Saisonhälfte so erfolgreich unterwegs war, hat ja in England eine neue Heimat gefunden. Die Siege und Podiumsplätze, die Steffi damit einfuhr, belegen aber auch, dass dieser dritte Truck eben kein reiner Showtruck ist, sondern tatsächlich ein richtig starkes Rennauto. So würde es also nicht verwundern, diesem Renner in der kommenden Saison auch auf der Piste zu begegnen.

Für Jochen Hahn ist es jedoch mindestens so wichtig, RaceTrucks zu bauen, wie mit denselben auch zu fahren. Rund 20 Hahn-Renner – Mercedes und MAN – sind noch auf den Rennstrecken Europas unterwegs, und das höchst erfolgreich. So belegten schließlich gleich vier Hahn-Autos beim letzten Saisonfinale in Le Mans im zweiten Samstagsrennen die ersten vier Plätze.

Höchstes Ziel für Jochen Hahn und sein Team ist es natürlich im eigenen Renntruck zu fahren und dann auch noch zu gewinnen.

Und so ist der Schwabe nicht nur als RaceTruck-Konstrukteur und -Erbauer eine Institution, mit drei Europameisterschaften in Folge nimmt auch der Pilot Hahn in der Champions-Gallery einen sehr exponierten Platz ein. Außer ihm schafften das sonst nur noch Heinz-Werner Lenz und Steve Parrish.

Nächstes Ziel der Hähne dürfte es wohl sein, Steve Parrish auch in der Zahl der Meisterschaften insgesamt einzuholen, das wären nämlich fünf. Allerdings gab es in der Vergangenheit wegen der verschiedenen Klassen auch bis zu drei Champions pro Saison, seit 2006 gibt es nur noch einen Titelträger pro Jahr.

Bei Hahn Racing könnte man sich zudem auch vorstellen, dass mit Lukas bald die dritte Generation – nach Konny und Jochen – in der Hahn-Truckracing-Dynastie auf den Rennpisten unterwegs ist. Vielleicht fahren dann ja auch mal gleich drei Hahn-Generationen in einem Rennen, denn Truckracing scheint schon irgendwie alterslos.

So gab es auf dem Podium schon 17jährige, Benedek Major, ebenso wie Piloten mit weit über sechzig, so zum Beispiel Noel Crozier.

Doch bevor man sich darüber den Kopf zerbricht stehen erst einmal die Jubiläumsfeierlichkeiten an, mit dem Tag der offenen Tür am 17. Juli in den Werkstätten in Egenhausen.  

Copyright: A. & W. Bartscher

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL