Truck Race Organisation
 

Ergebnisse 2016

1.  Hahn 408
2.  Lacko 373
3.  Reinert 221
4.  Halm 203
 5.  Kiss 194
6.  Janiec 190
7.  Lenz 121
8.  Körber 104
9.  Lohr 85
10.  Forman 76
11.  Smith 64
12.  Altenstrasser 27
13.  Kursim 27
14.  Vojtisek 23
15.  Kleinnagelvoort 22
16.  Robineau J. 13
17.  Rodrigues 11
18.  Robineau T. 7
19.  Brereton 6

+++ >>

Like Us!

logo-facebook

ETRC 2017

14/05: Red Bull Ring
28/05: Misano
02/07: Nürburgring
16/07: Slovakiaring
27/08: Hungaroring
03/09: Most
17/09: Zolder
24/09: Le Mans
08/10: Jarama

2017 French Cup

14/05: Charade
04/06: Le Castellet
25/06: Nogaro
24/09: Le Mans
15/10: Albi

BTRA 2017

26/03 Brands Hatch
23/04 Pembrey
04/06 Thruxton
02/07 Nürburgring
23/07 Donington
10/09 Snetterton
14/10 Pembrey
05/11 Brands Hatch

ETRC Calendar - Circuits

module-user-calendrier-circuits

ETRC news and pictures on truckracing.de

module-user-truckracing-de

Truckracing - TRO - Europameisterschaften im Truckracing

Taj Mahal Drucken E-Mail

Taj Mahal visit

Sometimes Truck Racing is also tourism. On Monday, just after the T1 Prima show in India, organizers offered to European drivers to visit the famous Taj Mahal. English drivers unfortunately could not be with us, they left for England on Sunday evening to prepare for the start of the Championship which will take place at Brands Hatch next weekend.

Here are pictures the summary pictures of our visit. Thank you once again to the Indian organizers for this magic moment.

Copyright: X. Martin

 
India Truck Racing Drucken E-Mail

2017 T1 Prima Truck Racing - Die fotos

Copyright photos: F. Calvet - X. Martin

 
T1 Prima timetable Drucken E-Mail

2017 T1 Prima Truck Racing provisional timetable

  Thursday, 16/03/2017    Friday, 17/03/2017
09:30  Untimed practice - Indian - Super Class (30 mn) 09:00  Drivers sign in (30 mn)
10:30  Untimed practice - Indian - Champion Class (30 mn) 09:00  Scrutineering (60 mn)
11:30  Untimed practice - Indian - Super Class (30 mn) 09:30  Drivers briefing - Indian - Champion & Super (30 mn)
12:45  Untimed practice - Indian - Champion Class (30 mn) 10:10  Drivers briefing - International (40 mn)
    11:00  Untimed practice - International (180 mn)
    14:15   Photo shoot, etc
  Saturday, 18/03/2017   Sunday, 20/03/2017
09:00  Press interaction 1000 bhp truck (60 mn) 13:45  Indian race - Super Class Race 1 - 10 laps (30mn)
10:00  Media taxi rides (90 mn) 14:45  International Race - Race 2 - 8 laps (30 mn)
12:00  TML T1press conference
 Grid presentation trucks & Partners (90 mn)
15:30  Intertainment
13:30  Flag off on pit lane - T1 teams (30 mn) 16:15  Indian Race -  Champion Class Race 3 - 10 laps (30 mn)
14:30  Indian - Champion Class - Free practice (10 mn) 17:00  International Race - Race 4 - 15 laps (45 mn)
14:40  Indian - Champion Class - Qualifying    
15:15  Indian - Super Class - Qualifying (15 mn)    
15:25  Indian - Super Class - Free practice (10 mn)    
16:00  International - Pro Class - Super Class - Qualifying (15 mn)    
 
TRO India Drucken E-Mail

TRO goes to India

tro drivers india

 

Am übernächsten Wochenende beginnt die Truckracing-Saison 2017. Während sich die Teams der FIA European Truck Racing Championship noch ganz in der Vorbereitungsphase befinden, wird es andernorts schon ernst. In Brasilien wird das erste von insgesamt zehn Rennen der Formula Truck Brazil gestartet, und in Indien findet auf dem Buddh International Circuit in Greater Noida zum vierten Mal die Tata T1 Prima Challenge statt. Schon seit Jahren bestehen enge Kontakte zwischen Indiens größtem Nutzfahrzeug-Hersteller Tata und dem Präsidenten der Truck Racing Organisation-TRO, Fabien Calvet, und so werden nun in diesem Jahr erstmals eine Pilotin und fünf Piloten aus der Truck-EM das Feld der englischen und indischen Truckracer ergänzen.
Mit den beiden Deutschen Steffi Halm und Gerd Körber, dem Spanier Antonio Albacete, Norbert Kiss aus Ungarn und David Vsrecky aus Tschechien sowie dem Franzosen Thomas Robineau hat die TRO ein äußerst klangvolles und vor allem extrem repräsentatives Fahrerfeld zusammenstellen können, das insgesamt zehn Titel der Truck-Europameisterschaft und vier Französische Championate auf sich vereint.
Gerade Gerd Körber, der in diesem Jahr sein 30jähriges Truckracing-Jubiläum feiert, hätte es sich kaum träumen lassen, dass er 26 Jahre nach seinem ersten EM-Titel noch einmal ein Truckrennen in Indien fahren würde.
Aber nicht nur in Indien ist die TRO auch außerhalb Europas sehr aktiv. So pflegt TRO-Präsident Fabien Calvet auch schon seit Langem enge Kontakte nach Brasilien und hat entscheidend am Aufbau der Meisterschaften in China und in den USA mitgewirkt.
Im chinesischen Truckracing ist ja bereits das Buggyra-Team aktiv und mit Stuart Oliver hatte die TRO schon einen Gastfahrer in die USA gebracht. Möglicherweise könnte ja auch bei weiteren Events immer mal wieder eine Gruppe europäischer Pilotinnen und Piloten an den Start gehen…

 
tankpool 24 news Drucken E-Mail

tankpool 24 news 2017

Copyright photos: A. & W. Bartscher

Je näher der Saisonstart der FIA European Truck Racing Championship rückt, desto hektischer geht es bei den Teams zu. So war es sicherlich beim Mercedes-Benz Team tankpool24 auch im vergangenen Jahr. Da hatte es bei MB-Motorsport in der Winterpause große Veränderungen gegeben. Zunächst war mit Stefan Honens einer der erfahrensten und erfolgreichsten RaceTruck-Konstrukteure zum Team gestoßen, und dann präsentierte Teamchef Markus Bauer noch den zweifachen FIA ETRC-Champion Norbert Kiss als neuen Piloten. Das war einerseits eine Sensation, andererseits stieg in dem Privattermin natürlich die Erwartungshaltung, noch mehr aber bei den Fans und Medien – und wohl auch bei den Sponsoren.
Binnen kürzester Zeit wurden zwei komplett neue RaceTrucks auf die Räder gestellt. Ernsthaft gestestet werden konnten die Mercedes eigentlich erst beim Saisonauftakt, und dennoch waren die tankpool24-Trucks von Anfang an vorne mit dabei, am Ende wurden alle Erwartungen sogar weit übertroffen. Das wiederum weckt nun allseits noch mehr Begehrlichkeiten für die neue Saison.
Aber in der Werkstatt in Nürtingen geht es derzeit relativ gelassen, beinahe etwas gemächlich zu. Die erfolgreichen Chassis werden in vielen Details zwar modifiziert und verbessert, der Focus liegt jedoch klar bei der Weiterentwicklung der Motoren. So wird denn auch ein Großteil der Winterarbeit an den Prüfständen verrichtet. Die Renner sollen natürlich noch stärker und durchzugskräftiger werden. Beim Saisonfinale in Le Mans fingen sich zudem André Kursim schon am Samstag im ersten Qualifying und dann auch noch Norbert Kiss am nächsten Tag aussichtsreich in Führung liegend vor Ort irreparable Motorschäden ein. So steht denn auch eine größere Standfestigkeit ganz oben auf der tankpool24-"To-Do-Liste".

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL